Category Archives: Versicherungen

Einbrüche haben Hochsaison! Schützen Sie sich durch Sicherheitstüren!

 


Sicherheitstüren

 

Die Tage werden wieder kürzer – die Finger länger.  Wir warnen Sie vor Einbrüchen!

Auch Einbrecher machen im Sommer Urlaub, doch sie kommen aus diesem wieder zurück, warnte das Innenministerium. Mit Herbstbeginn häufen sich in der früher einbrechenden Dunkelheit die Einbrüche, weil die Täter davon profitieren, dass noch niemand zu Hause ist.

Sicherheitstüren

Sie sind auf Urlaub – die Gauner in Ihrem Haus!

Die Polizei ist jedenfalls bereits mit zusätzlichen zivilen und uniformierten Streifen in Gebieten unterwegs, die als besonders beliebt bei den Einbrechern gelten.
Licht einschalten und Fenster schließen. Klar. Hund anschaffen, wäre auch eine gute Idee. Doch das Wichtigste ist eine Tür. Nur über eine Tür betritt man ein Refugium. Früher gab es Zugbrücken, Burggräben und Pech-Löcher. Heute ist dies meist nicht mehr – erlaubt. Daher empfehlen wir es ein wenig zeitgemäßer anzugehen. Die Firma Bosal könnte Ihr Vertrauenspartner werden. http://bosal.at/ sorgt dafür, dass Ihre Tür hält, was sie verspricht!

Sicherheitstüren

 

Tür und Tor nach Ihrem Geschmack!

Grundsätzlich gilt, weder im Design noch im (guten!) Geschmack sind Grenzen gesetzt. Wählen Sie aus, lassen Sie sich beraten und gehen Sie auf Nummer sicher. Altbau, Neubau, Einfamilienhaus, Villa – kein Problem. Von uns ausgewählte Spezialisten sorgen für Ihren Seelenfrieden und vor allem dafür, dass Ihre Pretiosen sicher sind. Schaffen Sie sich wieder eine Zugbrücke und ziehen Sie sie hoch.

Sicherheitstüren

Gönnen Sie sich das Lebensgefühl der Sicherheit mit der Gewissheit, dass Sie mit Ihrer neuen Türe um die 20 Jahre zufrieden sind. Leben Sie geschützt in den eigenen vier Wänden. Es ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Mit dem Einbau einer einbruchshemmenden Eingangstür gewinnen beide Parteien, denn dadurch steigert sich der Wohnwert. Auch Alarmanlagen sind natürlich im Rund-Um-Schutz nicht wegzudenken.

Sicherheitstüren

 

  • Sicherheit geht vor. Auch IM Haus. Daher empfehlen wir – so banal es klingt –  einen Safe! Vertrauen Sie Knoxsave. Wir tun es auch.
  • Alarmanlagen – nicht jene, wo nur ein Hund ab und an bellt, finden Sie bei alarm-laden!
  • Camseller – der Kameraprofi. Nicht nur für erotische Ambitionen!

 

Tipps darüber hinaus:

FESTPLATTEN KOPIEREN – ev. beim Nachbarn deponieren! Stichwort: Cloud! (Das kann man nicht oft genug sagen!)

Speichern Sie die Notrufnummer der Polizei „133“ (in Österreich) bzw. die Nummer Ihrer Polizeistation in ihr Telefon
Legen Sie ein Eigentumsverzeichnis an
Bewahren Sie Sparbücher und Losungswörter getrennt auf
Verwenden Sie bei Abwesenheit in den Abendstunden Zeitschaltuhren
Sichern Sie Terrassentüren mittels Rollbalken oder Außenjalousien
Installieren Sie Bewegungsmelder mit ausreichender Außenbeleuchtung
Sorgen Sie während ihrer Abwesenheit für das Entleeren ihres
Postkastens
Überlegen Sie die Installation einer Alarmanlage
Nutzen Sie die Möglichkeit einer kompetenten, individuellen und
kostenlosen Beratung von geschulten Präventionsbeamten und
Präventionsbeamten zum Thema „Eigentumsprävention“
Nachbarschaftshilfe kann Einbruchsdelikten vorbeugen

UND abonnieren Sie unseren Newsletter! UNSERE Tipps für SIE!
Gönnen Sie sich das!
http://wenigerzahlen.info/

 

Langweilt Sie Ihr Urlaub inzwischen? Reisen Sie aus Anlass!

Sie haben alles Gesehen? Reisen Sie aus Anlass!

Ob Bhutan, Kanada, Botswana, Jordanien, Peru und Grönland, nichts ist zu weit weg, nichts exotisch genug. Heute fliegt Herr und Frau Mitteleuropäer in Länder, die sie vor zehn Jahren weder gekannt noch auf der Landkarte gefunden hätten. Immer öfter geht der Trend in die Ferne. Doch sind auch die letzten Paradiese erkundet, was bleibt dann noch?
Jeder Trend entwickelt ja bekanntlich einen Gegentrend. Nun fällt der abgeklärte Blick des Fernreisenden auf die Landkarte, aber so rechte Lust will keine mehr aufkommen. Darum: Reisen Sie aus Anlass! Das auch so etwas mit dem Low Cost Weltenbummler am besten und günstigsten geht, wissen informierte Leser von wenigerzahlen.info ja mittlerweile.

Kennen Sie den: Treffen sich zwei Nachbarinnen. Fragt die eine:
„Wohin geht’s denn heuer auf Urlaub?“
„Ach, mein Mann und ich machen eine Weltreise!“
„Oh, toll! Und nächstes Jahr?“
„Na, da fahren wir dann ganz woanders hin!“

Der alte Witz hat inzwischen einen wahren Kern bekommen. Die große Ratlosigkeit kommt auf. Wohin heuer. Noch dazu, wo der Trend zum Kurzurlaub geht. Also schon lange nicht mehr die Wochenlange Mittelmeer-Strand-Herumkugelei sondern eher mehrmals im Jahr auf ein verlängertes Wochenende. wenigerzahlen.info hat für Sie den richtigen Tipp: Reisen Sie aus Anlass!

Reisen Sie aus Anlass!

Finden Sie das richtige Event!

Und was könnte so eine Reise aus Anlass sein? Nun, machen Sie nicht die Destination zu Ihrem Reiseziel, sondern ein Event! Reisen Sie aus Anlass z.B. zu Ihrem Lieblings-Musical, zur Messe, die Sie interessiert oder buchen Sie die Convention Ihrer Wahl. Egal, wo das Event stattfindet, Sie werden die Location mit völlig neuen Augen sehen, Gleichgesinnte treffen und oft sogar neue Freundschaften schließen oder gute Geschäfte machen. Denn gerade Messen und Conventions sind Top-Trading Plätze.

Reisen aus Anlass!

Reisen Sie aus Anlass zur richtigen Messe für Sie!

Längst sind Wirtschaftsmessen in der Minderzahl. Sehnsüchtig warten Literartur-Affine auf die Frankfurter Buchmesse, Globetrotter besuchen ITB in Berlin und Computerfreaks fiebern der CEBIT in Hannover entgegen. Es ist jedoch nahezu unmöglich, dass es für Ihre Interessen keine Messe gibt. Sind Sie Angler? Dann besuchen Sie die AnJa in Saarbrücken. Stehen Sie auf Tatoos? Die Wildstyle & Tattoo Messe in Innsbruck öffnet für Sie Ihre Pforten. Die Paris Photo zählt zu den weltweit führenden Messen für Liebhaber der Fotografie. Besuchen Sie die Internationale Schifffahrtsausstellung Posidonia in Athen, die Istanbul Jewelry Show, Chelsea Antiques Fair in London. Besuchen Sie die St. Petersburg Power & Sailboat Show, die Internationale Uhrenausstellung WatchBO in Bogota oder die FIHAV, die Internationale Messe für kubanischen Wirtschaft in Havanna. Fehlt Ihnen noch etwas für Ihren Haushalt? Auf der Atlanta Home Show, der größten Messe für Haushaltsbedarf werden Sie bestimmt fündig. Naschen Sie sich durch den Salon du Chocolat, der Schokoladenmesse in Marseille. Dann entspannen Sie sich in Palma de Mallorca bei der BSB, der Messe für Gesundheit und Wellness und vielleicht heiraten Sie dann auf der Hochzeitsmesse in Kiel. Infos über die meisten internationalen Messen finden Sie HIER 

Reisen aus Anlass!

Conventions als Reiseziel

Seit Jahren erfreuen sich auch Conventions (von lateinisch convenire „zusammenkommen“) immer stärkerer Beliebtheit. Eine Convention ist eine Veranstaltung, auf der sich Menschen mit gleichartigen Interessen treffen. Sie lernen Gleichgesinnte kennen und tauschen sich über ihr Hobby aus. Auch hier gibt es viele Gründe für eine Reise aus Anlass. Auch hier gilt: es gibt nichts, was es nicht gibt. So finden Sie z.B. Cons für Sience Fiction und Fantasy, Horror, Animefans, Rollenspieler oder sogar Jongleure. Eine besondere Rolle spielen die Conventions, wo Sie Ihren Lieblingsschauspielern und Stars persönlich die Hand schütteln können. Fans diverser TV-Shows wie Supernatural, Vampire-Diaries, The Originals oder Once Upon A Time finden HIER was Sie suchen.

Reisen aus Anlass!

Sammeln und Shoppen

Viele Conventions bieten auch Möglichkeiten zum Einkauf an Verkaufsständen. Dabei werden neben offiziellen Produkten oft auch inoffizielle oder von Fans eigens entwickelte Werke angeboten: Bilder und Zeichnungen, Druckerzeugnisse mit Kurzgeschichten und Abenteuern, Spiele und Basteleien und insbesondere auch „Fanzines“ genannte Fan-Zeitschriften. Häufig gibt es ein Bühnenprogramm mit Varieté, Show und Wettbewerben zur Unterhaltung

Einige Beispiele:
Horror: Weekend Of Horrors, Bloody-Diaries
Fantasie: Magic Con, Alpha-Con
Filme & Comic: ComicCon Vienna , Comic Con Germany
Science Fiction: FedCon, DORT.con

Reisen aus Anlass!

Darfs ein bischen MEER sein – oder der totale Luxus!

Eine besondere Attraktion sind Kreuzfahrten, die an Board eine Convention abhalten. Da gibts Autogrammstunden, Geschichten, Star-Frage-Stunden, sog. Pannels, und
ein tolles Showprogramm. Und das im Luxusambiente während Sie durch die Karibik, an der Küste Kanadas oder an einer anderen Destination Ihrer Wahl herumshippern.
Treffen Sie zum Beispiel Udo Lindenberg, Stargeiger David Garrett oder David Hasselhoff,  Stardesigner Guido Maria Kretschmer oder Sascha Hehn. Auch eine Yoga-Kreuzfahrt, eine Whiskey-Cruise oder sogar eine pikante Sex-Kreuzfahrt können gebucht werden. Das absolute Highlight für Trekker und Trekkies stellt schließlich die Star-Trek Cruise mit zahlreichen Stars dar.

Reisen aus Anlass!

Reisen Sie aus Anlass – Günstiger als Sie denken!

Und täuschen Sie sich nicht, für so ein Erlebnis müssen Sie längst nicht mehr Ihre Lebensversicherung auflösen! Eine günstige Kabine für zwei Personen ist schon oft
unter 2000 Euro pro Woche zu buchen. Bequeme Teilzahlungs-Programme übers ganze Jahr und Rücktrittsversicherungen sowie Reiseversicherung machen Sie sorgenfrei und stimmen Sie auf Ihre Reise aus Anlass ein.

Reisen aus Anlass!

Achtung Kundenfalle – Wie Sie Kunden Abzocke beim Shoppen vermeiden – TEIL 2

Wie Sie Kunden Abzocke beim Shoppen vermeiden!

Wenn wir uns gewisser Kniffe bewusst sind, hilft es uns, Kunden Abzocke und eigentlich unerwünschte Einkäufe zu vermeiden.

Die Wissenschaft erkennt fünf Konsumententypen beim Shoppen:

  • Der Schnäppchenjäger – Sucht gezielt nach kleinsten Preis
  • Der Verlustaversive – Hat Angst, etwas falsch zu machen
  • Der Preisbereite – Greift für Qualität gerne ins Portemonnaie
  • Der Abgeklärte – Will sich nicht mit dem Produkt beschäftigen sondern fertig werden
  • Der Gewohnheitskäufer – Orientiert sich immer an den selben Marken

Mischtypen sind natürlich der Usus. Um alle Typen gleichermaßen anzusprechen, hat sich der Handel das Multisensorisches Marketing ausgedacht. Das bedeutet, das alle unsere Sinne angesprochen werden sollen, um bei uns ein Wohlgefühl zu erzeugen. Das ist ja an sich nichts Böses. Shoppen soll uns ja auch Spaß machen und ein ansprechendes Ambiente ist nun einmal netter als das Flair eines Ostblock-Supermarkts.

Shoppen im Paradies, Marktstraße und Kunden Abzocke

So verführt zum Beispiel langsame Musik zu einem längeren Verweilen in einem Geschäft, weil wir ein instinktives Rhythmusgefühl haben und uns zu dieser Musik langsamer bewegen. Warme Farben ziehen uns an, kalte Farben zwingen eher zu einer Kaufentscheidung.

Brötchen und Spielchen

Auch kleine Brötchen zum Verkosten im Supermarkt stimmen positiv auf den Einkauf ein. Aber auch in Nicht-Lebensmittelgeschäften helfen Billig-Sekt und Käsehäppchen, Gratisproben oder ein Kaffee beim Absatz. Während der Kunde kulinarisch verwöhnt wird, besteht für den Händler natürlich die Möglichkeit, den Kunden zu beraten und ihm die Produkte schmackhaft zu machen, was einer Kunden Abzocke schon sehr nahe kommen kann.

Doch hauptsächlich ist es das Gefühl, „etwas bekommen zu haben“, das uns zum Kauf verleitet. In unserem Kulturkreis ist es üblich, etwas zurückzugeben, wenn man etwas bekommt. Selbst wenn wir den Trick durchschauen, anerzogene Verhaltensmuster machen uns meist machtlos dagegen.

Manchmal jedoch muss man etwas kaufen. Niemand liebt es, wenn der Fernseher oder das Auto seinen Geist aushaucht. Hier will man schnell handeln. Gibt das Konto zu wenig her, ist ein Kredit nicht die schlimmste Lösung. Einen ehrlichen Überblick über die fairsten Angebote finden Sie hier!

Mann und Frau beim Shoppen

Ja, beim Einkauf greift sehr wohl die Geschlechtertrennung. 85% der Männer hassen es, Kleidung zu kaufen. Für 60% der Damen ist es ein Genuss! Das führt zu folgendem Phänomen: Probiert eine Frau ein Kleidungsstück, dann kauft sie es nur mit 25% Wahrscheinlichkeit. Hat ein Mann erst einmal ein Outfit am Körper, trägt er es zu 90% nach Hause. Männer kaufen Gewand, weil sie es brauchen. Frauen, weil sie Spaß am Kauf haben. Selbst wenn das Erjagte dann nie getragen wird.
Laut Greenpeace bleibt in der westlichen Welt jedes 5. Kleidungsstück ungenutzt. Das macht allein in Deutschland 1 Mrd. ungenutzte Klamotten. Wobei in ärmeren Ländern natürlich grundsätzlich mehr repariert wird. Männliche Kunden lassen sich gerne an einen Stand locken, wenn die Verkäuferin jung, hübsch und blond ist. Natürlich nur, falls der Mann ohne seine bessere Hälfte unterwegs ist.

Shoppen im Paradies, Supermarkt und Kunden Abzocke

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Das diese Frage meist kein Zufall ist, liegt eigentlich auf der Hand. Ein guter Verkäufer wird sie stellen, bevor er ein Blättchen Wurst wieder von der Waage nimmt.
Oft lassen sich Kunden auch dreist über den Tisch ziehen, weil sie sich vor einer Konfrontation scheuen. Vermeintliche Sonderangebote werden mit Hilfe des Kleingedruckten schnell zu Kostenfalle. Beispielsweise ein „gilt nur…“ oder
„exclusiv….“ kann bei nicht beachten ganz schön ins Geld gehen. Vor allem, wenn die Leistung bereits angefangen hat, lässt sich der überrumpelte Kunde meist auf den erschlichenen Endbetrag ein. Was fängt man auch mit einem halb gedeckten Dach,
einer halb gefärbten Frisur oder einem halb gewaschenen Wagen an. Hier ist vorsicht vor einer Kunden Abzocke geboten! Müsste man aber permanent das Kleingedruckte beachten, würde uns Einkaufen keinen Spaß mehr machen. Ca. 50% der Kunden reklamieren nahezu überhaupt nicht. Selbst dann nicht, wenn Leistungen ungefragt erbracht werden und erst danach zur Kassa gebeten wird. Beispielsweise bei einer Autoreparaturwerkstätte, die fürs unbestellte Reinigen des Fahrzeugs einen gehörigen Aufschlag verrechnen. Dabei sollte diese Dienstleistung laut Gesetz gar nicht bezahlt werden. Dazu müsste man allerdings seine Rechte kennen. Kunden, die sich auskennen, beschweren sich auch häufiger. Das bei jedem Kauf, bei jeder Transaktion, eigentlich ein komplizierter Vertrag dahintersteht, ist den wenigsten bewusst.
Im Zweifelsfall lohnt es sich bei www.konsument.at oder www.verbraucherrecht.at einmal vorbeizuschauen.

Shoppen im Paradies, Einkaufszentrum und Kunden Abzocke

Reklamation als Chance!

Dabei sollte jeder Verkäufer eine Reklamation als DIE Chance sehen, einen Kunden langfristig an sein Geschäft zu binden. Einmal ein wenig Kulanz bringt in jedem Fall sicher mehr, als wenn der Händler auf das Kleingedruckte verweist oder auf die gestern abgelaufene Garantie besteht.

Fühlen Sie sich jedoch nach einer teuren Ausgabe über den Tisch gezogen, kann es nicht schaden, einen Partner zu haben, der für Ihre Bedürfnisse ein offenes Ohr hat. Die richtige Rechtschutzversicherung schützt Sie vor bösen Überraschungen und
betrügerischer Abzocke. Informieren Sie sich unverbindlich mit unserem Kostenrechner!

Shoppen macht Spass. Keine Frage. Dennoch sollte man seinen gesunden Kunden AbzockeMenschenverstand nicht unbedingt zu Hause lassen, wenn einem der Kaufrausch überkommt.

Shoppen im Paradies, Prozente und Kunden Abzocke

Achtung Kundenfalle – Wie Sie Abzocke beim Shoppen vermeiden – TEIL 1

Das Glück am Shoppen

Heutzutage sitzt das Geld locker wie nie, vor allem beim Shoppen.  Obwohl die Lebenskosten explodieren. Oder vielleicht sogar weil sie explodieren. Denn Shoppen ist ein Ventil. Shoppen macht glücklich. Warum kann man manchmal nicht widerstehen. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Konsum und Glück?

Der Handel weiß, wie man Kunden verführt, noch mehr Geld auszugeben. Oft zuviel, oder Geld, das man eigentlich nicht hat.

Manchmal muss man etwas kaufen. Niemand liebt es, wenn der Fernseher oder das Auto seinen Geist aushaucht. Hier will man schnell handeln. Gibt das Konto zu wenig her, ist ein Kredit nicht die schlimmste Lösung. Einen ehrlichen Überblick über die fairsten Kredit-Angebote finden Sie hier!

Ist der Kunde frei in seinen Entscheidungen?

Um die 25.000 Produkte kommen jährlich neu auf den Markt und der Handel erzielt allein in Deutschland mehr als 400 Mrd. Umsatz pro Jahr.

Was sind nun die Tricks des Handels? Schon lange ist der Beruf des Marketing-Spezialisten etabliert. Doch auch der Preispsychologe kennt die wirkungsvollsten Strategien. Und setzt sie skrupellos ein.

Einkaufszentrum, Shoppen im Paradies

Die „Goldene Mitte“

Bei zwei relativ gleichwertigen Produkten wählt der Kunde ausgewogen entweder das Teurere, weil vermeintlich Bessere, oder das Günstigere.
Bei drei Produkten wählt der Kunde im Regelfall die „Goldene Mitte“. Nun nimmt der Händler ein vergleichbares Produkt und klebt einen besonders hohen Preis darauf. Nicht mit dem Ziel, dieses Produkt an den Kunden zu bringen, sondern das Mittlere. Denn dieses ist nicht „das Schlechteste“ aber auch nicht „das Teuerste“. Der Preispsychologe weiß, die „Goldene Mitte“ suggeriert dem Kunden Sicherheit.

Das „Schnäppchen“

Reduzierte Ware, durchgestrichene Preise, rote Schilder und das Wörtchen „Sale“, Rabatte lösen einen Kaufimpuls aus.
Selbst wenn ein Schnäppchen gar keines ist, schlägt der Kunde im Regelfall zu. Kosten Produkte im Multipack sogar um bis zu 50 Cent mehr als die gleiche Ware als Einzelstück, wählt der Kunde irrationaler Weise dennoch das Multipack, weil nahezu niemand nachrechnet. Vor allem, wenn der Centbetrag hinter der Kommastelle schwer zu berechnen ist wie z.B. 47 Cent, 39 Cent usw.

Und wer, außer vielleicht einem Touristen, läuft schon mit einem Taschenrechner herum?
Dabei gäbe es auf jedem Handy so ein Programm. Kunden treffen in den seltensten Fällen rationale Entscheidungen. Dagegen hilft das gute, alte „eine Nacht darüber schlafen“!
Supermarkt, Shoppen im Paradies

Der Einkaufszettel

Meistens plant man nur einen kleinen Teil der Einkäufe im Voraus. Der Rest wird aus Bauchgefühl heraus gekauft.
Deshalb sollte immer noch der vorbereitete Einkaufszettel der liebste Begleiter beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf sein. Machen Sie ein Spiel daraus. Shoppen Sie in Gedanken, plaudern Sie mit Ihren Familienmitgliedern, besprechen Sie, was Sie brauchen, was Sie kochen wollen, was Sie sich gönnen möchten. Ihr Börsel wird es Ihnen danken.
50% der Durchschnittskunden kaufen mehr ein, als geplant. Witziges Detail am Rande: die Leute wissen das sogar!

Im Supermarkt werden die teuersten Produkte geschickt auf Augenhöhe platziert. Deshalb gehen Sie auch ruhig mal in die Knie vor einem Regal. Die sportliche Betätigung ist ein kleiner Zusatznutzen! Eine wichtige Rolle spielen auch die im Handel sogenannten „Mondpreise“. Hierbei nimmt der Händler ein Produkt das 9,99.- kostet, schreibt 19,99.- drauf, streicht das durch und bietet den Artikel frech für 9,99.- an. Den Preis 19,99.- hat es nie gegeben.
Hier hilft es, sich zu überlegen, was mir dieses Produkt denn überhaupt wert ist. Wie viel würde ich dafür bezahlen, wenn gar kein Preis draufstehen würde?

Fühlen Sie sich jedoch nach einer teuren Ausgabe über den Tisch gezogen, kann es nicht schaden, einen Partner zu haben, der für Ihre Bedürfnisse ein offenes Ohr hat. Die richtige Rechtschutzversicherung schützt Sie vor bösen Überraschungen und
betrügerischer Abzocke. Informieren Sie sich unverbindlich mit unserem Kostenrechner!

Shoppen im Paradies, Preissturz, Prozente

Demnächst folgt der spannende 2. Teil !

Flexible Lebensversicherungen, die auf Sie eingehen! Was kostet der Tod?

Maßgeschneiderte Lebensversicherungen! Sterben ist nicht umsonst!

Lebensversicherungen gibt es wohl wie Sand am Meer. Doch wie viele gute gibt es? Und wie viele gehen 100% auf Ihre Bedürfnisse ein? Wir werden sterben. Das wissen wir und doch wollen wir uns nicht damit konfrontieren. Das jedoch kann uns teuer zu stehen kommen. Das jedoch muss nicht sein, dann nämlich, wenn wir zeitgerecht vorsorgen. Die Vorsorge beginnt beim „richtigen Testament“, das heute „Eigenhändige Verfügung“ genannt wird. Hier, bei „Amtswege leicht gemacht“ finden Sie die Richtlinien, die derzeit in Österreich für diese Verfügung gelten.

Keine Angst!

Vielleicht ist uns der Gedanke, was mit uns geschieht, wenn wir sterben, was mit unserem Körper geschieht, unangenehm. Wir verdrängen die Tatsache, das wir alle sterblich sind. Viel Angst kann uns jedoch genommen werden, wenn wir wissen, in welche Hände unser Körper dereinst
kommt. Heute gibt es bereits eine Vielzahl von Möglichkeiten. Es gibt die „Grüne Bestattung“, bei der eine sich auflösende Urne an einem Platz in der Erde ruhen wird, den man sich aussuchen, ja ansehen kann. Dort vollendet unser Körper den ewigen Kreislauf und wird von den Pflanzen aufgenommen.

Die Bio-Urne lässt neues Leben entstehen. Lebensversicherungen machen es möglich! Sterben

Bio-Urne

Viele entscheiden sich bereits zu Lebzeiten für eine „See-Bestattung“, hier wird die Asche in einen Fluss oder sogar ins Meer gestreut. Etwas teurer wird es natürlich, wenn man
mit einer Rakete ins All geschossen werden möchte – aber möglich ist es! Etwas besonderes und heute durchaus nicht mehr ungewöhnlich ist die Option aus der Asche einen Diamanten pressen zu lassen. Ein Schmuckstück für die Ewigkeit sozusagen.

Schmuck aus Asche. Lebensversicherungen machen es möglich! Sterben

Asche-Schmuck

Je nach Karat muss man dabei mit zwischen 5000 und 15.000 Euro rechnen. Die besonderen Steine lassen sich natürlich auch in Ringe, Ketten oder Schlüsselanhänger einfassen.

Diamanten aus den Überresten des Lebens. Lebensversicherungen helfen dabei! Sterben

Asche-Diamanten

Falls man eine Verbrennung wählt, besteht die Möglichkeit, sich von einem Krematoriums-Spezialisten den Prozess erklären lassen, was vielen Menschen die Angst vor dem Unausweichlichen nehmen kann. Auch der Bestatter der Wahl berät gerne
im Vorhinein über Arrangements und Angebote.

Es ist Ihre Entscheidung!

Letztlich entscheiden Sie, was mit Ihrem Körper geschehen soll. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht aus der Hand nehmen, sondern Sorgen Sie zeitgerecht vor. Besser heute als morgen! Denn selbst das günstigste Arrangement kostet natürlich heutzutage
keine Kleinigkeit. Und gerade im Moment der Trauer ist der Mensch oft nicht fähig, klare Entscheidungen zu treffen, was von manch schwarzen Schäfchen gerne ausgenutzt wird. Ja, es gibt auch Bestattungsunternehmen, die versuchen werden, Ihren Lieben ein
kostspieligeres Service einzureden. Ohne zeitgerechte Vorsorge kann das also teuer werden. Und ohne gute Lebensversicherungen werden die Hinterbliebenen oft unter den nicht unerheblichen Kosten leiden.

Sie gehen keinerlei Risiko ein, wenn Sie unverbindlich mit einem Lebensversicherungs-Kostenrechner ein paar Möglichkeiten durchspielen, um die für Sie perfekt zugeschnittenen Variante einer angepassten Lebensversicherung zu finden.

Die Baum-Urne schließt den Lebenskreis. Lebensversicherungen machen es möglich! Sterben

Wald-Urne

Unorthodoxes zum Valentinstag – Die Bienenpatenschaft!

Die Bienenpatenschaft! Schenken Sie ein Stück Natur!

Heute, pünktlich zum Valentinstag – wollen wir Ihnen ein etwas ausgefallenes Geschenk vorstellen: die Bienenpatenschaft! Natürlich eignet sich so eine Patenschaft auch für andere Anlässe als bemerkenswertes Präsent. Schenkt man mit einer Bienenpatenschaft doch irgendwie ein Stück Leben für diese Welt.

Es gibt à la longue gesehen keine bessere Investition als Investitionen in unsere Umwelt. Sei es durch Öko-Strom, eine perfekt zugeschnittene Versicherung, bei der Erspartes wieder in die Umwelt investiert werden kann oder generell Energiespartipps für Sie.
Denn Energiespartipps sind bares Geld für Sie.

Warum eine Bienenpatenschaft? Albert Einstein hat uns bereits darauf hingewiesen: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Biene auf gelber Blume wartet auf die Bienenpatenschaft.

Bienen tragen in erheblichem Maße zum Erhalt von Wild- und Kulturpflanzen und deren Erträgen bei. Ihre ökologische Bedeutung ist beträchtlich. Bienen zählen weltweit zu den wichtigsten Bestäubern. Nach der Umweltschutzorganisation Greenpeace liegt die jährliche Bestäubungsleistung weltweit bei rund 265 Milliarden Dollar. Ihre damit zusammenhängende ökonomische Bedeutung wird auch dadurch deutlich,
dass z.B. in Deutschland derzeit von über 80.000 Imkern zirka eine Million Bienenvölker gehalten werden. Diese decken mit etwa 25.000 Tonnen Honig pro Jahr etwa 20 % des heimischen Bedarfs.

Nun kann man dazu beitragen, diese fleißigen Tierchen ein wenig zu unterstützen und zwar durch eine Bienenpatenschaft.

Wo bekommt man eine Bienenpatenschaft und was kostet das? 

Bei einer Bienenpatenschaft fördert der Pate ein ihm zugewiesenes Bienenvolk.
Als Dank erhält er etwas Honig, eine Urkunde und Informationen rund um den Bienenschutz. Es gibt verschiedene Anbieter für Bienenpatenschaften.

Biene auf blauer Blume freut sich auf Ihre Bienenpatenschaft!

In Deutschland ist einer der wichtigsten Anbieter BeeGood von Mellifera e.V.
Hier bekommen Sie eine Patenschaft für ein Demeter-geführtes Volk.
Das heißt das Bienenvolk wird besonders naturbewusst und nach harten Bio-Richtlinien geführt. Die Bienenpatenschaft kann auch an naturbewusste Freunde und Honig-Liebhaber verschenkt werden.
Dazu gibt es dann eine Grußkarte mit Anschreiben an den Freund oder Bekannten.
Für 35 Euro im Jahr gibt es 1 Urkunde, 1 x 350 g Glas Demeter-Honig pro Jahr und eine halbjährliche Zeitschrift mit Infos über Pflege und Haltung der Bienen nach Biorichtlinien.

Leben im Bienenstock. Durch Bienenpatenschaft!

In Österreich können Sie sich beispielsweise an bienenlieb wenden.
Der steirische Imkerbetrieb bietet eine breite Palette an Möglichkeiten bis zur Firmenpatenschaft für Bienenvölker an. Dazu gibt es sogar Führungen, bei denen man „seine“ Bienen sogar persönlich kennen lernen kann. Quasi ein „meet & greet“ mit der Bienenkönigin.

Bei der Kärntner Imkerei rent a bee  gibt es bereits für 9,60 Euro pro Monat eine Patenschaft.

Das volle Programm bis zum Namensschild am Bienenstock bietet die Tullner Imkerei Royal Bees. Hier können Sie bei Interesse und nach Ihren logistischen Gegebenheiten Bienenstöcke sogar mieten und selbst pflegen. Letzteres empfehlen wir jedoch mit Ihrem Partner zuerst abzusprechen. Bienen als „Haustiere“ sind jedermanns Sache nicht. Sollten Sie lediglich über einen Balkon im Stadtgebiet verfügen, bleiben Sie besser bei der Urkunde, genießen Ihr Honigbrot und überlassen die Pflege den Profis.

Der Bienenstock, das zu Hause der Bienen gehört durch eine Bienenpatenschaft bald Ihnen.

Senken Sie endlich ihre Haushalts-Kosten!

Haushalts-Kosten senken leicht gemacht!Haushalts-Kosten senken

Heute geht es um einen sehr wichtigen Punkt, der von vielen Leuten vernachlässigt wird und unnötige Geldausgaben verursacht. Es geht um alles was unser unmittelbares Alltagsleben in den eigenen vier Wänden betrifft. Es geht um den eigenen Haushalt und wie Sie Ihre Haushalts-Kosten senken können!

Schon den Haushalts-Versicherungsvergleich gemacht? Nein? Na dann wird`s Zeit! Bis zu 60% an Versicherungskosten sparen! <<< Hier klicken!

Neben einer immensen Kostenersparnis durch die Wahl der richtigen Haushaltsversicherung gibt es darüber hinaus aber noch weitere Möglichkeiten seine Haushalts-Kosten drastisch zu reduzieren. Unten finden Sie einige aufgelistet!

Tipp 1: Elektronische Geräte

Schalten Sie elektronische Geräte nach dem Gebrauch komplett ab!  Auch die Stand-by-Funktionen fressen Strom. Und das nicht zu knapp…

Wenn Sie Geräte neu kaufen, achten Sie auf die Kennzeichnungen von „A“ bis „G“: Den niedrigsten Verbrauch haben Geräte der Klasse „A++“; sie sind zwar etwas teurer, aber die Mehrkosten amortisieren sich sehr schnell durch den wesentlich geringeren Stromverbrauch.

Tipp 2: Der Kühlschrank

Es reicht völlig aus, wenn Sie das Thermostat des Kühlschranks auf Stufe 1 oder 2 einstellen. Das spart Energie und hält Ihre Lebensmittel trotzdem frisch. Denken Sie außerdem daran, das Tiefkühlfach regelmäßig zu entfrosten: Ist es vereist, wird mehr Strom verbraucht!

Auch die Wahl des Ortes beeinflusst den Verbrauch: Den Kühlschrank auf gar keinen Fall neben „warme“ Geräte wie zum Beispiel einen Herd oder eine Spühlmaschine stellen. Je kühler der Ort, desto besser.

Wenn Sie einen neuen Kühlschrank anschaffen: „A++“ kennzeichnet die sparsamsten Geräte. Schon „B“-Kühlschränke sind nicht mehr zu empfehlen.

Tipp 3: Kochen

Schnellkochtöpfe lohnen sich besonders bei Speisen, die sonst über 20 Minuten garen müssten – sie sparen sowohl Zeit als auch Energie.

Energie spart auch, wer Wasser nicht auf dem Herd, sondern im Wasserkocher oder mit einem Tauchsieder vorkocht. Natürlich gilt: Immer Deckel auf die Töpfe, damit so wenig Wärme wie möglich entweicht. Und: Gewöhnliche Herdplatten heizen ca. 20 Minuten nach – diese Wärme vergeudet man nicht, wenn man rechtzeitig die Platten ausschaltet und noch fürs Kochen nutzt. Insgesamt lohnt sich auf jeden Fall die Anschaffung von Induktionsherdflächen. Die Investitionskosten für ein neues Induktionsfeld hat man duch die eingesparten Energiekosten sehr schnell wieder herinnen.

Tipp 4: Mikrowelle und Backofen

Die Mikrowelle sollte so selten wie möglich zum Einsatz kommen – denn sie braucht verhältnismäßig viel mehr Energie als zum Beispiel ein Herd. Eine besonders heftige Stromverschwendung ist, Tiefgekühltes in der Mikrowelle aufzutauen – lieber rechtzeitig an der Luft auftauen lassen.

Wenn Sie den Backofen nutzen: So selten wie möglich die Tür öffnen, jedesmal gehen 20 Prozent der Wärme verloren!

Tipp 5: Strom

Sie sollten intensiv prüfen, welcher Stromanbieter für Sie der günstigste ist. Mitunter gibt es Preisunterschiede von über 80 Prozent! Und vor allem: Der Wechsel ist kinderleicht und dauert wirklich nur ein paar Minuten. Sie können Ihren Stromanbieter sofort wechseln und ab heute massiv Geld einsparen! Hier zum Strompreisvergleich  << hier klicken <<

Tipp 6: Heizung

Im Winter heizen viele Menschen ihre Wohnungen auf 22 Grad Celsius und mehr auf. Dabei sind 18 bis 20 Grad völlig ausreichend – ein Grad weniger spart bis zu sechs Prozent der Heizkosten. Außerdem wichtig: Entlüften Sie Ihre Heizkörper regelmäßig!

Tipp 7: Wäsche

Es ist so gut wie nie nötig, Wäsche bei 90 Grad zu waschen. Bereits bei 60 Grad werden alle Keime abgetötet. Dank der Reinigungskraft moderner Kompaktwaschmittel wird normale Wäsche aber auch schon bei 30 bis 40 Grad sauber. Gleichzeitig spart die niedrige Waschtemperatur Energie.

Tipp 8: Müll

Da die Müllgebühren immer mehr steigen, lohnt es sich, weniger Abfall zu produzieren: Eine kleinere Mülltonne spart bares Geld.

Tipp 9: Wasser

Vollbäder sollten die Ausnahme sein. Beim Duschbad spart man nämlich Wasser – und wird genauso sauber. Mittlerweile gibt es sogar Duschbrausen, die nur sechs Liter pro Minute abgeben. Wer dann auch noch während des Einseifens das Wasser abstellt, kann sehr viel Geld sparen.

Tipp 10: Telefon und Internet

Seit der Öffnung des Telekommunikationsmarktes wird das Telefonieren und Surfen im Internet immer günstiger: Mit sogenannten „Flatrates“ können sie ihre Kosten deckeln – und das auf niedrigem Niveau. Wer schlau vergleicht, kann heutzutage locker 20 Euro und mehr im Monat sparen. Wenn Sie aus Österreich sind: Vergleichen Sie hier Ihre Handytarife! Innerhalb einer Minute wissen Sie, wieviel Geld sie sich ersparen können! Indem Sie Ihre Haushalts-Kosten gesenkt haben!

Unseren Newsletter bekommen Sie unter www.wenigerzahlen.info!

Wie man als Selbstständiger im Alter Kassenbeiträge spart

Weniger zahlen als Selbstständiger im Alter

Kennen Sie eigentlich schon unseren kostenlosen Vergleich für private Krankenversicherungen?

Sehen Sie hier auf den ersten Blick wo sie die günstigsten und besten Leistungen erhalten!

Wer als Selbstständiger in Deutschland gesetzlich krankenversichert ist muss zumeist  auf Miet- und Kapitalerträge entsprechende Beiträge zahlen. Ist man allerdings bereits im Ruhestand kann man dies ändern und alleine dadurch schon mehrere hundert Euro im Jahr weniger bezahlen!

Viele gesetzlich krankenversicherte Selbstständige können ihre Beiträge im Alter stark senken. In manchen Fällen geht das bis zu einer Ersparnis von 800 EUR und mehr.

Was steckt hinter dieser Behauptung? Es geht in Wahrheit um das Zusammenspiel von gesetzlicher Kranken- und Rentenversicherung. Denn viele Selbstständige zahlen – anders eben als der Großteil der Angestellten – auch im Ruhestand auf alle Einkünfte Kassenbeiträge, etwa auch auf Miet- sowie Kapitalerträge. Inklusive der in der Vergangenheit oftmals gestiegenen zusätzlichen Beiträge können somit bis zu 18 Prozent auf monatliche Einkünfte bis 4237,50 Euro (Bemessungsgrenze) anfallen. Das entspricht in etwa 750 Euro im Monat für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung.

Es geht aber auch günstiger: Um das zu erreichen müssen sich Selbstständige mit Aufgabe ihrer hauptberuflichen Selbstständigkeit den Anspruch auf eine gesetzliche Rente sichern. Und mag sie übrigens noch so gering sein. Des weiteren müssen sie ausreichend lang Mitglied einer gesetzlichen Kasse gewesen sein. Denn dann fallen auf Miet- sowie Kapitalerträge eben KEINE Krankenkassenbeiträge mehr an.

Wie kommt das? Es liegt an den besonderen Klauseln der gesetzlichen Krankenversicherung im Alter. Einmal im Ruhestand, können gesetzlich Versicherte in die Krankenversicherung der Rentner aufgenommen werden. Achtung: Dabei handelt es sich nicht um eine eigene Versicherung, sondern um einen Versicherungsstatus bei einer der gesetzlichen Kassen

Hat ein Versicherter diesen Status, zahlt er seine Kassenbeiträge nur auf Renten, vergleichbare Bezüge wie Betriebsrenten oder Direktversicherungen und selbstständige Arbeitseinkommen, die er als Rentner nebenberuflich erzielt. Mieterträge oder Kapitaleinkünfte bleiben hingegen davon unberührt.

Fünf Tipps wie Sie bei Ihrer Haushaltsversicherung Geld sparen!

Heute geben wir Ihnen fünf wertvolle Tipps, wie Sie bei Ihrer Haushaltsversicherung bares GELD SPAREN KÖNNEN!

1. Richtige Versicherungssumme wählen und Unter-versicherungsverzicht inkludieren

Achten Sie unbedingt darauf, dass die Versicherungssumme dem Wert Ihres Wohnungsinhalts entspricht! Eine zu hohe Versicherungssumme erhöht unnötig die Prämie die Sie zu bezahlen haben! Allerdings sollte der Wert Ihrer Wohnung bzw des Inventars auch nicht zu gering geschätzt werden, da ansonsten im Schadensfall nur der versicherte Anteil (Anteil der Versicherungssumme gegenüber dem tatsächlichem Wert) bezahlt wird.

Um eine Unterversicherung zu vermeiden, empfiehlt es sich einen sogenannten Unter-Versicherungsverzicht zu inkludieren. Dies geschieht, indem man die nach Quadratmetern berechnete Versicherungssumme annimmt, die in unserem Vergleich für Haushaltsversicherungen vorgeschlagen wird.

Hier kommen Sie zum Versicherungsvergleich für Deutschland <<

Hier zum Versicherungsvergleich für Österreich <<

2. Deckung selbst festlegen

Bestimmen Sie Ihre Deckung selbst und wählen Sie dabei nur die Bausteine, die sie benötigen. So kommt es nicht zu einer Über- oder Unterdeckung und Sie bezahlen nicht umsonst eine zu hohe Prämie. Die möglichen Deckungsoptionen erscheinen im Vergleichsrechner, wenn Sie unter dem Punkt „Gewünschter Versicherungsschutz“ die Auswahl „Deckung selbst festlegen“ treffen.

3. Haftpflichtschutz richtig bemessen

Haben Sie schon eine Privathaftpflichtversicherung? Wenn ja, dann sollten Sie das Ausmaß des Haftpflichtschutzes bei der Haushaltsversicherung gering halten. Haben Sie jedoch keine, sollten Sie eine größere Deckungssumme mit mehreren Deckungsoptionen andenken. Dabei ist es ratsam Tätigkeitsschäden (Schäden durch die Verwendung von Gegenständen) zu inkludieren! Außerdem sollten Sie darauf achten, dass kein Verwandtschaftsausschuss besteht, da ansonsten Schäden, die bei Familienmitgliedern verursacht werden, nicht übernommen werden. Wenn Sie öfters außerhalb der EU verreisen, sollte zudem eine weltweite Deckung des Haftpflichtschutzes erwogen werden.
Achtung: Wenn Sie einen Hund besitzen, empfiehlt es sich seine Haftpflichtversicherung in der Haushaltsversicherung einzubeziehen. Diese Alternative ist nämlich wesentlich günstiger, als eine Extra-Versicherung für Hunde.

4. Bei unterschiedlichen Laufzeiten: Prämien prüfen

Dauerrabatte für verlängerte Laufzeiten spielen bei manchen Anbietern nach wie vor eine Rolle, mit diesen können Sie also bei der Haushaltsversicherung sparen! Allerdings sollten Sie dies nur tun, wenn Sie nicht vorzeitig künden möchten, da ansonsten der Dauerrabatt verfallen kann.

5. Vergleichen Sie die Anbieter und sparen Sie!

Vergleichen Sie die Angebote der verschiedenen Anbieter, um bis zu 200 Euro im Jahr bei vergleichbarer Leistung zu sparen! Auf unserem Portal ist ein Vergleich einfach möglich! Anschließend können Sie Ihre gewünschte Haushaltsversicherung direkt online abschließen oder den Anbieter einfach wechseln und so sparen!