Tag Archives: Sparen

Koche mit den Augen – iss mit der Seele! Die Augen essen mit!

Die Augen essen mit!

Koche mit den Augen – iss mit der Seele! Die Augen essen mit!

Heute Leute – ganz salopp und jugendlich gesagt, sprechen wir über eine tolle Food-Bloggerin! Nina Babic, deren Großmutter (was in Slowenien nicht üblich ist) nicht kochen konnte. Und so entstand ein interessantes Projekt über verantwortungsvolles Essen. Die wunderschönen Bilder auf ihrer Seite: https://www.instagram.com/proteinbitery/ machen bestimmt Lust auf mehr!

Da www.wenigerzahlen.info ein Interview mit der köchelnden Dame gemacht hat, möchten wir auch den Interview-Charakter beibehalten.

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Was hat dich dazu gebracht über Essen zu schreiben?

Nina:
Ich war seit meiner Kindheit besessen von gutem Essen. Ich hatte aber nie Zeit, richtig zu kochen. So wollte ich Essen machen, das zwar gut schmeckt, aber vor allem gut aussieht!

wenigerzahlen:
Das heißt, es ist dir wichtig, wie das Essen aussieht, das du kochst?

Nina:
Unbedingt! Es muss nicht kompliziert sein, im Gegenteil. Ich weiß, dass man viele Gerichte, die in Restaurants gut aussehen, besser und billiger nachkochen kann. Das ist mir wichtig!

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Du sagst, du bist eine visuelle Person?

Nina:
Ja, das ist mir wichtig. Mein Essen muss gut aussehen. Natürlich muss es auch gut schmecken, aber als visuelle Person isst das Auge mit!

wenigerzahlen:
Wann hast du begonnen, selbst zu kochen?

Nina:
Als ich sieben war. Meine Großmutter hat es gehasst, Essen zu  kochen. Also habe ich das übernommen. Seit 2013 habe ich meine Food-Seite. Aber ich mache das eigentlich mehr für mich. Viele wollen wissen, wie ich etwas mache, aber ich denke, dass die  meisten Menschen, die gerne kochen möchten, viel zu sehr von Rezepten eingeschränkt sind bzw. sich einschränken lassen. Ist etwas nicht da – dann nimm etwas anderes! Probiere aus, lass dir nicht sagen, was hinein muss! Koste!

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Aber gutes Essen, das auch gut aussieht, das kostet doch bestimmt nicht wenig Geld?

Nina:
Vergiss nicht, du machst es für dich und deine Lieben. Du musst weder die teuren Restaurant-Gadgets bedienen, noch musst du vom Besten kaufen. Am Naschmarkt zum Beispiel, da gibt es einige Händler, die günstig in Wien einkaufen und dann teuer am Naschmarkt weiter verkaufen. Deshalb ist es besser, in kleineren Geschäften zu kaufen, die auf die gewünschten Produkte spezialisiert sind.

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Wie holst du dir gute Qualität für deine Gerichte?

Nina:
Lokales und saisonales Gemüse und Obst ist sehr wichtig. Oft reicht da auch schon der Hofer. Tonys Freiland-Eier sind mein Geheimtipp. Ohne die geht gar nichts. Das sind die besten Eier! Und wenn du etwas Spezielles suchst, such in deiner Gegend. Im Internet sind die Preise teilweise verrückt.

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Was ist deine Lieblingsspeise? Und gibt es etwas, was du nicht gerne isst?

Nina:
Majoran mag ich nicht. Aber Jota liebe ich. Das ist ein slowenischer Eintopf mit Gemüse, Kohl, Kartoffeln, Bohnen und geräucherten Schweine-Rippchen. Das könnte ich jeden Tag essen! Und vietnamesisches Pho! Das ist toll!

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Gibt es für dich etwas Ungesundes, was man nicht essen sollte?

Nina:
Nein. Die Dosis macht das Gift. Ich probiere alles aus. Wenn es mir nicht schmeckt, esse ich es nicht. Aber wenn jemand gerne einen McDonalds-Burger verdrückt, dann ist das 1-2x im Monat sicher voll in Ordnung. Nur halt nicht täglich. Ich mag auch Burger. Aber ich mache mir meine selber. Da kann man auch sehr gut Gemüse verwerten, das man sonst wegwerfen müsste. Bei mir wird nichts weggeworfen. Ich verwerte alles. Das ist Kreativität!

Die Augen essen mit!

wenigerzahlen:
Was gibst du deinen Followern und Readern mit?

Nina:
Esst, was Euch Spaß macht. Seid kreativ. Experimentiert! Mir ist es wichtig, dass ich keine Rezepte vorgebe. Wenn was nicht da ist, dann nimm etwas anderes. Koste. Vielleicht schmeckt es sogar besser, als du erwartet hast.

wenigerzahlen:
Vielen Dank für das Gespräch.

Die Augen essen mit!

Mehr tolle Bilder gibt es bei Ninas Food-Tipps: https://www.instagram.com/proteinbitery/

Und unseren Newsletter wie immer auf:
www.wenigerzahlen.info

Im neuen Jahr bis zu 90% günstigere Reisen genießen! Oder sogar kostenlos!

Reisen wie die Könige!


Willkommen im neuen Jahr und bei einem weiteren Magazinbeitrag unserer beliebten Geldspar-Tipps von Wenigerzahlen.info!
Unser heutiger Tipp beschäftigt sich mit dem Thema Urlaub und Reisen, oder besser gesagt mit REISEKOSTEN im Allgemeinen.

Luxusreise Singapur für nur 498.- EUR? Inklusive Flug und 5* Hotel? In diesem YouTube-Reisebericht erfahren SIE wie das geht!

lowcostvideo, Reisen günstiger

Für 498.- nach Singapur im 5 Stern Hotel inkl. Flug

Wie SIE im Jahre 2016 bis zu 90 % an Reisekosten einsparen können und sich sogar Luxus-Fernreisen locker leisten können!

Natürlich kennen wir alle die bekannten Preisvergleichsportale wie beispielsweise „Checkfelix“ (für Flugreisen), oder aber das aus der TV Werbung bekannte „Trivago“ (für Hotelbuchungen). Das man da und dort schon mal den einen oder anderen Euro sparen kann, wissen Sie natürlich auch! ABER: Wussten Sie, dass es noch weitaus günstiger funktionieren kann? Mit „günstiger“ meinen wir tatsächlich bis zu 90% der Reisekosten zu sparen (auch bei Fernreisen), oder sogar KOSTENLOS zu verreisen! Ja, Sie haben richtig gelesen!

Zugegeben: Als wir das erste Mal von dieser Möglichkeit erfuhren, dachten wir an einen Scherz, oder einen Schreibfehler. Worum geht es? Wir sprechen von sogenannten „PEP-Reisen“. „PEP-Reisen“ sind Reiseangebote die speziell und ausschließlich für Mitarbeiter der Touristikbranche gelten und für Aussenstehende NORMALERWEISE nicht in Anspruch genommen werden können. Wie SIE diese Reiseangebote allerdings doch für sich nutzen können (selbstverständlich völlig legal), erklärt Ihnen der ehemalige Reisekaufmann Ralf Schmitz in seinem Video zum Low Cost Weltenbummler. Investieren Sie diese 10 Minuten Zeit und lassen Sie sich von der Teleshoppingartigen Aufmachung nicht abschrecken. Ich garantiere Ihnen: Es lohnt sich für Sie!

Meine Eltern und ich haben Hr. Schmitz vor etwas über einem Jahr auf einem Reise-Seminar kennengelernt und sind ihm heute noch sehr dankbar für diese geniale Möglichkeit bei Reisen sehr viel Geld zu sparen!  Dadurch konnte unsere gesamte Familie innerhalb des letzten Jahres wunderbare Reisen wie beispielsweise nach Singapur, Dubai oder zuletzt Norwegen zu sensationell niedrigen Preisen wahrnehmen.  Dadurch konnten wir allein innerhalb der letzten 14 Monate über 3500.- EUR an Reisekosten sparen!

 

Welche Reiseangebote gibt es und was kosten solche PEP-Reisen?

Damit Sie eine preisliche Vorstellung bekommen wieviel Geld sie mit den PEP-Reiseangeboten als Low Cost Weltenbummler tatsächlich sparen, hier ein paar aktuelle Beispiele:

• Mauritius: Eine Woche im 5 Sterne Hotel, All Inklusive inklusive Flug: 498.- EUR

• Mallorca: Eine Woche im 4 Sterne Hotel, Halbpension inklusive Flug 67.- EUR

• HongKong: 6 Tage im 5 Sterne Hotel in Kowloon, Frühstück, inkl Flug:  448.- EUR

• Dubai: 5 Tage im 5 Stern Hotel (Suite), All Inklusive (ohne Flug): 139.- EUR

• Kitzbühl/Tirol 3 Tage im 5 Sterne Hotel, Vollpension: 49.- EUR

• Venedig 4 Tage 4 Sterne Hotel (Zentral), Frühstück, inkl. Flug: 69.- EUR

Glauben Sie wirklich, dass Sie solche Preise erzielen durch das Bedienen gewöhnlicher Vergleichsportale? 😉 Wenn Sie sich und Ihre Familie also mal mit einer richtig schönen, luxuriösen Fernreise zum Schnäppchenpreis verwöhnen wollen, dann holen Sie sich HIER den Low Cost Weltenbummler von Ralf Schmitz und nutzen Sie das einmalige PEP-Reisesystem!

Natürlich ist die Höhe Ihrer tatsächlichen Einsparungen letztendlich von Ihrer Reisefreudigkeit abhängig. Wenn Sie lediglich ein bis zwei Mal pro Jahr verreisen, sparen Sie vielleicht 500-1000 EUR ein. Wenn Sie neben Ihren Fernreisen aber obendrein noch regelmäßig geschäftlich verreisen, oder den einen oder anderen Städtetrip buchen, können Ihre Einsparungen schon mal in den höheren vierstelligen Bereich wandern!

Und wie ist das mit „Kostenlos verreisen“?

Ja, auch Gratis-Reisen für Promotionzwecke gibt es in den PEP Katalogen! Diese eher limitierten und speziellen Reiseangebote finden jedoch immer ausnahmslos in der Nebensaison statt! Wer also die Möglichkeit hat ausserhalb der Hauptsaison zu verreisen kann auch hier interessante Reiseziele absolut kostenlos entdecken.

Übrigens: Auf Youtube finden Sie einige interessante Reiseberichte von Low Cost Weltenbummlern! Wir meinen nicht die Promotion-Empfehlungsvideos, sondern echte Reiseberichte die Ihnen wirklich Informationen zum Low Cost Weltenbummler sowie zu den jeweiligen Ländern liefern!

Zum Beispiel Mauritius: YouTube-Video: Reisebericht Mauritius um 500.- EUR

Oder Singapur: YouTube-Video: Reisebericht Singapur um 498.- EUR

Lassen Sie sich nicht länger von der Touristikbranche abzocken! Holen Sie sich den Low Cost Weltenbummler und nutzen Sie das geniale PEP Reisesystem für sich! Der Low Cost Weltenbummler ist eine wirklich sinnvolle Investition die sich sofort ab der ersten Urlaubsreise bezahlt macht!

Ich wünsche Ihnen eine gute Reise! 🙂

Viele Grüße Annika

Senken Sie endlich ihre Haushalts-Kosten!

Haushalts-Kosten senken leicht gemacht!Haushalts-Kosten senken

Heute geht es um einen sehr wichtigen Punkt, der von vielen Leuten vernachlässigt wird und unnötige Geldausgaben verursacht. Es geht um alles was unser unmittelbares Alltagsleben in den eigenen vier Wänden betrifft. Es geht um den eigenen Haushalt und wie Sie Ihre Haushalts-Kosten senken können!

Schon den Haushalts-Versicherungsvergleich gemacht? Nein? Na dann wird`s Zeit! Bis zu 60% an Versicherungskosten sparen! <<< Hier klicken!

Neben einer immensen Kostenersparnis durch die Wahl der richtigen Haushaltsversicherung gibt es darüber hinaus aber noch weitere Möglichkeiten seine Haushalts-Kosten drastisch zu reduzieren. Unten finden Sie einige aufgelistet!

Tipp 1: Elektronische Geräte

Schalten Sie elektronische Geräte nach dem Gebrauch komplett ab!  Auch die Stand-by-Funktionen fressen Strom. Und das nicht zu knapp…

Wenn Sie Geräte neu kaufen, achten Sie auf die Kennzeichnungen von „A“ bis „G“: Den niedrigsten Verbrauch haben Geräte der Klasse „A++“; sie sind zwar etwas teurer, aber die Mehrkosten amortisieren sich sehr schnell durch den wesentlich geringeren Stromverbrauch.

Tipp 2: Der Kühlschrank

Es reicht völlig aus, wenn Sie das Thermostat des Kühlschranks auf Stufe 1 oder 2 einstellen. Das spart Energie und hält Ihre Lebensmittel trotzdem frisch. Denken Sie außerdem daran, das Tiefkühlfach regelmäßig zu entfrosten: Ist es vereist, wird mehr Strom verbraucht!

Auch die Wahl des Ortes beeinflusst den Verbrauch: Den Kühlschrank auf gar keinen Fall neben „warme“ Geräte wie zum Beispiel einen Herd oder eine Spühlmaschine stellen. Je kühler der Ort, desto besser.

Wenn Sie einen neuen Kühlschrank anschaffen: „A++“ kennzeichnet die sparsamsten Geräte. Schon „B“-Kühlschränke sind nicht mehr zu empfehlen.

Tipp 3: Kochen

Schnellkochtöpfe lohnen sich besonders bei Speisen, die sonst über 20 Minuten garen müssten – sie sparen sowohl Zeit als auch Energie.

Energie spart auch, wer Wasser nicht auf dem Herd, sondern im Wasserkocher oder mit einem Tauchsieder vorkocht. Natürlich gilt: Immer Deckel auf die Töpfe, damit so wenig Wärme wie möglich entweicht. Und: Gewöhnliche Herdplatten heizen ca. 20 Minuten nach – diese Wärme vergeudet man nicht, wenn man rechtzeitig die Platten ausschaltet und noch fürs Kochen nutzt. Insgesamt lohnt sich auf jeden Fall die Anschaffung von Induktionsherdflächen. Die Investitionskosten für ein neues Induktionsfeld hat man duch die eingesparten Energiekosten sehr schnell wieder herinnen.

Tipp 4: Mikrowelle und Backofen

Die Mikrowelle sollte so selten wie möglich zum Einsatz kommen – denn sie braucht verhältnismäßig viel mehr Energie als zum Beispiel ein Herd. Eine besonders heftige Stromverschwendung ist, Tiefgekühltes in der Mikrowelle aufzutauen – lieber rechtzeitig an der Luft auftauen lassen.

Wenn Sie den Backofen nutzen: So selten wie möglich die Tür öffnen, jedesmal gehen 20 Prozent der Wärme verloren!

Tipp 5: Strom

Sie sollten intensiv prüfen, welcher Stromanbieter für Sie der günstigste ist. Mitunter gibt es Preisunterschiede von über 80 Prozent! Und vor allem: Der Wechsel ist kinderleicht und dauert wirklich nur ein paar Minuten. Sie können Ihren Stromanbieter sofort wechseln und ab heute massiv Geld einsparen! Hier zum Strompreisvergleich  << hier klicken <<

Tipp 6: Heizung

Im Winter heizen viele Menschen ihre Wohnungen auf 22 Grad Celsius und mehr auf. Dabei sind 18 bis 20 Grad völlig ausreichend – ein Grad weniger spart bis zu sechs Prozent der Heizkosten. Außerdem wichtig: Entlüften Sie Ihre Heizkörper regelmäßig!

Tipp 7: Wäsche

Es ist so gut wie nie nötig, Wäsche bei 90 Grad zu waschen. Bereits bei 60 Grad werden alle Keime abgetötet. Dank der Reinigungskraft moderner Kompaktwaschmittel wird normale Wäsche aber auch schon bei 30 bis 40 Grad sauber. Gleichzeitig spart die niedrige Waschtemperatur Energie.

Tipp 8: Müll

Da die Müllgebühren immer mehr steigen, lohnt es sich, weniger Abfall zu produzieren: Eine kleinere Mülltonne spart bares Geld.

Tipp 9: Wasser

Vollbäder sollten die Ausnahme sein. Beim Duschbad spart man nämlich Wasser – und wird genauso sauber. Mittlerweile gibt es sogar Duschbrausen, die nur sechs Liter pro Minute abgeben. Wer dann auch noch während des Einseifens das Wasser abstellt, kann sehr viel Geld sparen.

Tipp 10: Telefon und Internet

Seit der Öffnung des Telekommunikationsmarktes wird das Telefonieren und Surfen im Internet immer günstiger: Mit sogenannten „Flatrates“ können sie ihre Kosten deckeln – und das auf niedrigem Niveau. Wer schlau vergleicht, kann heutzutage locker 20 Euro und mehr im Monat sparen. Wenn Sie aus Österreich sind: Vergleichen Sie hier Ihre Handytarife! Innerhalb einer Minute wissen Sie, wieviel Geld sie sich ersparen können! Indem Sie Ihre Haushalts-Kosten gesenkt haben!

Unseren Newsletter bekommen Sie unter www.wenigerzahlen.info!